Abspannung Sendemast Sonnwendstein

Dienstag, 5. November 2013, 10:34 Uhr
 | 
Verfasser: Reinhold

Die Anlage am Sonnwendstein wurde 1970 errichtet. Inzwischen haben sich die Antennenbelegungen am Tragwerk deutlich erhöht und zudem haben sich die Normen und statischen Vorgaben hinsichtlich Wind- und Eislast massiv geändert bzw. verschärft, sodass eine zusätzliche statische Maßnahme erforderlich war.

 

Nach jahrelanger Vorplanung - unter anderem wurde durch die ZAMG ein standortbezogenes Windgutachten erstellt und dazu eine einjährige Messstation auf der Mastspitze errichtet - wurde die Abspannung als technisch und wirtschaflich beste Lösung ausgewählt.
Im September 2012 wurden die baulichen Vorarbeiten der erforderlichen Abspannfundamente begonnen, nach der "Winterpause" erfolgte die Fertigung und Montage des Stahlbaus und schließlich im September 2013 das Aufziehen und Spannen der Pardunen.

 

Die Sendeanlage Semmering-Sonnwendstein wird derzeit für die Ausstrahlung der ORF-Hörfunkprogramme Ö1, Radio Niederösterreich, Hitradio Ö3 und FM4, sowie DVB-T mit zwei regional unterschiedlichen MUX A und den MUX B verwendet. Weiters wird der Standort für diverse Funkdienste als Co-Location genutzt.   

Das könnte Sie auch interessieren

Antennenumbau an der Sendeanlage Semmering-Sonnwendstein

08.06.2020
Wegen der internationalen Frequenzplanung zur Räumung des 700 MHz-Bandes war eine massive Änderung des Antennensystems erforderlich.

Letzte Räumung des 700 MHz-Frequenzbandes in Ostösterreich abgeschlossen

03.06.2020
Seit 2018 wurden nach und nach in ganz Österreich das 700 MHz-Frequenzband im digitalen Antennenfernsehen (simpliTV) geräumt. Mit 3. Juni erfolgte die letzte Kanalumstellung in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.
Autotunnel in Österreich

Erweiterung von Tunnelfunkanlagen mit Ö1 und Radio Salzburg

16.12.2019
In zahlreichen Tunnels ist der UKW-Empfang der zwei ORF-Hörfunkprogramme nun möglich