Connected TV legt weiter zu

Donnerstag, 27. Februar 2020, 12:00 Uhr
 | 
Verfasser: Thomas

In Deutschland stieg die Anzahl von internetfähigen Fernsehern im Jahr 2019 stark an. Das ist eines der Ergebnisse des renommierten Digitalisierungsberichtes von Kantar, der bei den Münchner Medientagen präsentiert wurde. Welche Auswirkung hat das Ergebnis auf das Sehverhalten in Österreich? Und wird das klassische Fernsehen dadurch bald schon verschwinden?

Frau beim Fernsehen auf dem Sofa
In Deutschland waren 2019 mehr als die Hälfte aller TV-Geräte internetfähig. Foto: ORF.at/Lukas Krummholz

Vernetzte Fernseher in fast jedem zweiten Haushalt

Über 7.000 Interviews wurden von Kantar in Deutschland zu den Themen Fernseh- und Videonutzung durchgeführt. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Ähnlich wie die österreichische Bewegtbildstudie 2019, beleuchtet der "Digitalisierungsbericht Video" vor allem die Verbreitung von Endgeräten in den deutschen Haushalten. Durch das relativ ähnliche Video-Angebot von Deutschland und Österreich, lassen sich die Trends durchaus auch für den österreichischen Medienmarkt deuten.

Einer der interessantesten Fakten der präsentierten Studie ist, dass mehr als die Hälfte aller deutschen Haushalte einen Connected TV, also einen internetfähigen Fernseher besitzen. Vergleicht man das mit den anderen Übertragungswegen wie Kabel, Satellit und IPTV, baut Connected TV seine Führung als Empfangsweg mit der größten Reichweite weiter aus und etabliert sich damit 2019 in Deutschland deutlich auf Platz 1.

Connected TV etabliert sich als 5. Empfangsweg | Grafik: VIDEO Digitalisierungsbericht 2019 Kantar

Starker Anstieg bei Streaming-Services

Was die Nutzung von Videoinhalten über das Internet (OTT = "Over The Top“) betrifft, sind ebenfalls starke Anstiege erkennbar. Mehr als ein Drittel aller deutschen Haushalte nutzt regelmäßig OTT am TV-Gerät, in immerhin 16% aller TV-Haushalte können sich die Menschen sogar einen kompletten Verzicht auf klassischen TV-Empfang vorstellen.

Vor allem jüngere Menschen sind bei der Nutzung von OTT-Services (Livestreaming und Video on Demand) stark präsent. 90 Prozent der befragten 14 bis 29-Jährigen nutzen sowohl klassisches Fernsehen als auch Streaming-Dienste und sogar jeder Zehnte in dieser Altersgruppe hat ausschließlich Zugang zu OTT. Gesamt gesehen wird aber nach wie vor ein Großteil der Bildschirmzeit mit klassischem Fernsehen verbracht, mehr als ein Viertel der Nutzung entfällt jedoch auf Video on Demand.

TV-Nutzung in Deutschland nach Altersgruppe: Mit dem Internet verbundene TV-Geräte haben die höchste Reichweite (Angaben in Prozent) | Grafik: VIDEO Digitalisierungsbericht 2019 Kantar

Bereitschaft für kostenpflichtige OTT-Services steigt

Beinahe jeder Dritte hat in Deutschland mindestens einen Streamingdienst abonniert. Im Vergleich zum Vorjahr gab es bei kostenpflichtigen Livestreaming-Angeboten fast eine Verdoppelung der Kunden die bereit waren, dafür auch zu bezahlen.

Die größten Player im Video on Demand-Markt sind nach wie vor Netflix und Amazon Prime, die sich gegenseitig mit ihren exklusiven Content-Angeboten einen wahren "Krieg um Subscriber" liefern. Jedoch versuchen nun auch Broadcaster vermehrt, ihre eigenen Video-Plattformen zu stärken und gute Inhalte zu produzieren.

Kostenpflichtige OTT-Services: Rund 43% der deutschen Haushalte nutzen zumindest ein kostenpflichtiges Abo | Grafik: VIDEO Digitalisierungsbericht 2019 Kantar

In Österreich bleibt klassisches TV bis 2030 bestehen

Der Trend zu smarten Endgeräten macht auch vor der TV-Brache nicht halt. IP-basierte Übertragungswege legen jährlich deutlich zu und werden in den kommenden Jahren weiter wachsen. Die Frage nach dem "Ob" ist also bereits geklärt. Die Frage nach dem "Wie" wird entscheiden, wie rasant der Anstieg und damit der Einfluss auf dem Medienmarkt sein wird. In Österreich wird das klassische Fernsehen jedoch noch lange nicht von Internetdiensten verdrängt werden. Dieses Ergebnis wurde von der Universität Salzburg und Mediareports in einer aktuellen Studie bestätigt.

Wir hier in der ORS verbinden unsere langjährige Erfahrung im Bereich Broadcast mit Innovation, um unseren Kunden ideale Videoerlebnisse zu bieten, sei es über Satellit, Terrestrik oder Streaming. Die OTT-Plattform simpliTV Streaming kann als Zusatzpaket für alle bestehenden simpli-Kunden genutzt werden, um auch lineares TV, erweitert durch nützliche Features wie 7-Tage-Catch-up, Restart, etc. auf  Smartphones, Tablets, Laptops oder Smart TVs genießen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Seilbahnen geschlossen: ORS-Sendetechniker müssen mit Tourenski zu Wartungsarbeiten

03.04.2020
Trotz geschlossener Seilbahnen werden Wartungsarbeiten an der Sendeinfrastruktur auf den Berggipfeln bei jedem Wetter durchgeführt. ORS-Sendetechniker sind mit Tourenskiern zu zwei Sendeanlagen in Salzburg vorgedrungen, um Wartungsarbeiten durchzuführen.

simpliTV: SRF 1 und SRF zwei in Vorarlberg über Antenne wieder verfügbar

26.03.2020
Die zwei Programme SRF 1 und SRF zwei sind ab sofort wieder über die ORS Großsendeanlage am Pfänder verfügbar und können über simpliTV Antenne Plus im Raum Bregenz empfangen werden.

simpliTV: Ausfallsicheres Fernsehen ohne Kapazitätsgrenzen

25.03.2020
Ein stabiler Zugang zu Informationen, Wissen und Unterhaltung ist in Krisenzeiten unverzichtbar. Das digitale Antennenfernsehen simpliTV unterliegt keinen Kapazitätsgrenzen und ist trotz hohen Zugriffszahlen sicher.