Sturmschäden

Freitag, 1. Februar 2008, 03:05 Uhr
 | 
Verfasser: Peter

Auch meine Kollegen in Kärnten haben mit den Schäden, welcher der Sturm angerichtet hat, zu kämpfen. Bei manchen Anlagen fand man gar nicht mehr die Straße zum Sender. Hier ein Beispiel im Fall Sender Metnitz.
So schaute es 5 km vor dem Senderstandort aus. Die Zufahrtstrasse war total mit Bäumen verlegt.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

ORS unterstützt Uni Graz bei Klimaforschung

29.06.2020
In Kooperation mit der Universität Graz wurde ein spezielles Wetterradar am ORS-Sendemasten Bad Gleichenberg - Stradnerkogel installiert. Das neuartige Regenradar ergänzt das bestehende Messdatennetz "WegenerNet" um eine weltweit einzigartige 3D-Komponent

ORS neuer Partner des Parlaments-TV

19.06.2020
Mit der Partnerschaft ermöglicht die ORS dem österreichischen Parlament Streaming und Video-on-Demand mit modernster Technik. Die genutzte Cloud-Infrastruktur bietet höchste Ausfallsicherheit und garantiert Transparenz im parlamentarischen Verfahren.

Antennenumbau an der Sendeanlage Semmering-Sonnwendstein

08.06.2020
Wegen der internationalen Frequenzplanung zur Räumung des 700 MHz-Bandes war eine massive Änderung des Antennensystems erforderlich.