SICHERHEIT BEI DEN SENDEANLAGEN

Donnerstag, 19. März 2009, 01:32 Uhr
 | 
Verfasser: Reinhold

Die Sicherheit wird bei der ORS groß geschrieben.
Daher werden die Sendeanlagen regelmäßig begangen und sicherheits- technisch überprüft, um einerseits den arbeitnehmerschutzrechtlichen Bestimmungen zu entsprechen, andererseits gibt es viele Aspekte wie Objekt- und Zivilschutz, Umgebungsschutz bis hin zu Blitzschutz und elektrotechnische Schutzmaßnahmen.

Um zu sehen, wie exponiert manche Anlagen sind, einige Bilder von der derzeitigen Überprüfungstour bei den Sendern Dobratsch, Koralpe und Goldeck im winterlichen Kärnten.

Die Koralpe ist schwer zu erreichen, daher braucht man ein "Schneeviech", wie unsere Kärntner Kollegen so schön zu den Kettenfahrzeugen sagen, die in einigen Bundesländern fix für die Senderwartung stationiert sind.

 

Bilder:

Nicht in der Arktis sondern auf der Koralpe entstand dieser Bild -
Zufahrt Sendeanlage Koralpe mit Überschnee-Fahrzeug.


Am Dobratsch gibt es eine eigene Betriebsseilbahn der ORS, die von Bad Bleiberg direkt zur Sendeanlage führt.

 

Schön zu sehen die neuen Stationstafeln, welche von unserer Sicherheitstechnik entworfen wurden und z.B. am Goldeck oder auf der Koralpe vor dem winterlichen Eisabfall warnen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Erfolgreiche DVB-T2 Kanalumstellung in Spittal/Drau-Goldeck

05.12.2019
Frequenzwechsel MUX F am 3. Dezember 2019

DVB-T2 Kanalumstellungen in Kärnten, Steiermark und dem Südburgenland

21.11.2019
Frequenzänderungen am 19. November 2019 zur notwendigen Räumung des 700MHz-Bandes

HD-TV Umstellung in Kärnten, Tirol und Vorarlberg

24.10.2017
Umstellung vom MUX A auf DVB-T2/simpliTV am 23. und 24. Oktober 2017