Sendeanlage St. Gallenkirch UHF-Antennenumbau

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 09:31 Uhr
 | 
Verfasser: Reinhold

Wie bereits im Vorfeld berichtet wurde am 10.12.2008 die Sendeanlage St. Gallenkirch auf DVB-T umgestellt und dazu war der Neubau einer UHF-Sendeantenne notwendig. Rechtzeitig vor der Inbetriebnahme und dem Wintereinbruch hat Kollege Blauensteiner gemeinsam mit dem Vorarlberger ORS-Team die notwendigen Adaptierungen unter Aufrechterhaltung des analogen Betriebes im Band III vorgenommen.

Entgegen der ursprünglichen Frequenzplanung musste jedoch kurzfristig der Kanal 23*) in Betrieb genommen werden.

MUX A (ORF1, ORF2-T, ORF2-V, ATV) Kanal 23*)
Polarisation = Vertikal !

*) für diesen Kanal liegt derzeit nur eine temporäre Nutzungsbewilligung der Behörde vor

 

 

Bild1: Die Mastspitze mit der neuen UHF-Sendeantenne und dem Provisorium für die analogen Band III-Kanäle (inzwischen außer Betrieb), sowie ein Teil der UKW-Sendeantenne im Vordergrund

Bild2: Blick von der Sendeanlage nach St. Gallenkirch und in das Montafon taleinwärts

 

Das könnte Sie auch interessieren

DVB-T2 Kanalumstellungen in Vorarlberg und Tirol

20.03.2019
Frequenzänderungen am 19. März 2019 zur notwendigen Räumung des 700MHz-Bandes

Tunnelversorgung im Montafon

12.01.2018
Empfang von Radio Vorarlberg und Ö3 im Maurentobel- und Gortnieltunnel

Mastneubau Kirchdorf

24.11.2017
Neuer Gittermast zur Versorgung der Bezirkshauptstadt Kirchdorf an der Krems