ORS startete neuen Übertragungs­standard 5G Broadcast

Donnerstag, 24. September 2020, 12:00 Uhr

Anlässlich der Österreichischen Medientage wurde der laufende Testbetrieb von 5G Broadcast präsentiert. ORS-Geschäftsführer Michael Wagenhofer diskutierte mit einer hochkarätigen Runde, warum mit dem neuen Übertragungsstandard das digitale Radio und Fernsehen, der Mobilfunk und vor allem die Bevölkerung gewinnen werden.

Video: Michael Wagenhofer (ORS) diskutierte bei den Österreichischen Medientagen mit Corinna Drumm (VÖP), Alexander Wrabetz (ORF) und Michael Stix (ProSiebenSat1Puls4) über den neuen Übertragungsstandard 5G Broadcast.

5G Broadcast entwickelt digitale Rundfunkverbreitung in Österreich weiter

Die ORS nutzte die Bühne der Österreichischen Medientage, um die direkte Übertragung von linearem Fernsehen auf mobile Endgeräte im Rahmen einer Live-Präsentation der Öffentlichkeit vorzustellen. Mit dem neuen Übertragungsstandard können lineare Rundfunkinhalte direkt auf mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets verbreitet werden – ganz ohne Internetverbindung.

Moderiert von Claudia Zettel (Chefredakteurin, Futurezone), wurden die Vorteile von 5G Broadcast sowie die dafür notwendigen Rahmenbedingungen hinsichtlich der langfristigen Sicherstellung für das dafür nötige Rundfunkspektrum diskutiert. Auch die legistische Unterstützung bei der „Koppelung“ der vorhandenen Netze mit 5G Broadcast wurde erörtert. Ohne diese Voraussetzungen seien keine signifikanten Investitionen in Forschung und Entwicklung, sowie in den notwendigen Netzausbau möglich.

Politik muss Rahmenbedingungen schaffen

Alexander Wrabetz (Generaldirektor, ORF) appellierte daher an die Politik, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, um mit digitalem terrestrischem Fernsehen und Radio die Konsumentinnen und Konsumenten weiterhin auch direkt erreichen zu können. Corinna Drumm (Geschäftsführerin, VÖP) unterstützte Wrabetz mit der Begründung, dass der Radio- und Fernsehempfang weiterhin ohne Gatekeeper, der für seine Infrastruktur Maut einhebe, möglich sein müsse. Der VÖP forciere daher gemeinsam mit dem ORF und der ORS den politischen Dialog.

Zusammenspiel mit Mobilfunk

„Mobilfunkanbieter haben den Vorteil, dass durch 5G Broadcast bei großen Live-Übertragungen Mobilfunknetze entlastet und eine hohe Ausfallsicherheit gewährleistet ist. Qualitätsverluste wie beim Streaming gehören daher der Vergangenheit an! Weiters profitiert auch die Medienindustrie, da 5G Broadcast weitreichende Potentiale beispielsweise für das In-Car-Entertainment bei selbstfahrenden Autos hat“, betonte Michael Wagenhofer.

Dass am Zusammenwachsen von Medien- und Telekomindustrie kein Weg vorbeiführe und dies vor allem für personalisierte Werbung eine große Rolle spielt, legte Michael Stix (Chief Commercial Officer, ProSiebenSat1Puls4) dar. Weitere Informationen zum mobilen Fernsehen der Zukunft unter www.ors.at/5gbroadcast

Das könnte Sie auch interessieren

Olympische Spiele 2021

Olympia: Eurosport 4K überträgt mit simpliTV in brillanter UHD-Qualität

21.07.2021
Mit Tokyo 2020 steht bereits das nächste sportliche Großevent in den Startlöchern: Von 23. Juli bis 8. August 2021 finden in Tokyo die Olympischen Spiele statt. Die Wettkämpfe sind mit Eurosport 4K bei simpliTV via SAT und Streaming in UHD zu sehen.
ORF-TVthek mit Fußball

EURO 2020: Streamingangebot des ORF erzielt Rekordzugriffe

13.07.2021
Die Fußball-EM war ein TV-Ereignis der Sonderklasse. Besonders das Streamingangebot des ORF war ein absoluter Publikumsmagnet und erzielte Rekordzugriffe. Die ORS verantwortete dabei die technische Umsetzung der Live-Streams.
Max Verstappen am Red Bull Ring in Spielberg

Formel 1 und die ORS: Perfekte Frequenzkoordination in Spielberg

05.07.2021
Die Grands Prix von der Steiermark und Österreich 2021 sind Geschichte. Für das optimale Formel 1-Feeling in den heimischen Wohnzimmern sorgte die ORS: Gerhard Keller, Frequenzplaner, koordinierte die Funkfrequenzen der Rundfunkanstalten sowie Rundfunkzus