Sicherer TV- und Radioempfang: ORS-Techniker mit Tourenski zu Sendeanlagen

Freitag, 3. April 2020, 12:00 Uhr

Trotz geschlossener Seilbahnen werden Wartungsarbeiten an den über 400 Sendeanlagen, teils auf Berggipfeln, bei jedem Wetter durchgeführt. So sind ORS-Sendetechniker mit Tourenskiern kürzlich zu zwei Sendeanlagen in Salzburg vorgedrungen, um für einen sicheren TV-Empfang zu sorgen. Ausfallsicheres TV- und Radioprogramm ist trotz Corona-Krise gewährleistet.

Knapp unter der Baumgrenze müssen die ORS-Mitarbeiter vom Auto auf Tourenski umsteigen. © ORS

Seit Mitte März stehen in Österreich Seilbahnen und Liftanlagen still. Das hält die ORS-Sendetechnikerinnen und -techniker allerdings nicht davon ab, ausfallsicheres Fernsehen und Radio zu garantieren. So haben sich Johann Kerschbaum und Ralf Bergmeister von der ORS die Tourenski angeschnallt, um in Salzburg notwendige Wartungsarbeiten an zwei Sendeanlagen vorzunehmen. Die Sendeanlagen Saalbach-Schattenberg und Mauterndorf-Großeck wurden vorsorglich gewartet, sodass alle Haushalte ihre Programme weiterhin einwandfrei empfangen können.

Ausfallsicheres Fernsehen ohne Kapazitätsgrenzen sichergestellt

Der Informationsbedarf aufgrund der Corona-Krise ist seit Wochen auf Rekordniveau. Das Interesse an den Sondersendungen des ORF, den Streamingangeboten auf orf.at und auch den privaten TV- und Radiosendern steigt weiter. Dabei zeigt sich, dass die Sendeinfrastruktur bisher den außerordentlichen Belastungen hervorragend standgehalten hat und auch keinerlei Kapazitätsengpässe zu erwarten sind.

TV-Nutzung über klassiche Empfangswege empfohlen

Die ORS empfiehlt den Konsumentinnen und Konsumenten weiterhin, TV- und Radioprogramme überwiegend über die klassischen Empfangswege Satellit, Kabel und Antennenfernsehen (simpliTV) zu nutzen. Diese Empfangswege unterliegen keinen systemimmanenten Kapazitätsgrenzen.

„Unsere Sendetechnikerinnen und -techniker sind Tag und Nacht bei jedem Wetter im Einsatz, damit Informationen und Unterhaltung verlässlich in die österreichischen Wohnzimmer kommen“, betont Michael Weber von der ORS. „Und egal wo und wie lange Fernsehen und Radio genutzt wird, via SAT und Antenne garantieren wir ausfallsicheres Programm ohne Einschränkung von Qualität und Verfügbarkeit“.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Senderspitze am ORS-Sender Dobratsch.

Arbeiten in 160 Meter Höhe: ORS-Sender Dobratsch bekommt neue Hülle

14.08.2020
Mit einer Höhe von 167 Metern ist der ORS-Sender Dobratsch in Kärnten einer der höchsten Sendemasten in Österreich. Seit knapp 50 Jahren ist das Material Wind und Wetter ausgesetzt - jetzt wurde die Senderspitze erneuert.
UHD Antenne wird installiert

Neuer Satelliten-Uplink für UHD in Betrieb genommen

11.08.2020
Seit Mitte August ist es für TV-Anstalten nun möglich, TV-Programme über Satellit in UHD auszuspielen. Die dafür notwendige neue Uplink Antenne wurde erfolgreich installiert und im ORS-Broadcastcenter Wien in Betrieb genommen.
Start der mobilen 5G-Broadcast-Messungen der ORS in Wien am Stephansplatz

Mobile Messungen für 5G Broadcast gestartet

16.07.2020
Die ORS arbeitet seit November 2019 intensiv am neuen Übertragungsstandard 5G Broadcast, der als wichtige Weiterentwicklung des digitalen Antennenfernsehens gilt. Mitte Juli starteten erste mobile Messungen.