ORS entwickelt 5G Broadcast-Empfänger für TV, Radio und Streaming

Montag, 15. Februar 2021, 12:00 Uhr

5G Broadcast ist die Zukunft des Fernsehens. Allerdings gibt es für den neuen Übertragungsstandard noch keine Empfangsgeräte. Deshalb entwickelte die ORS im Rahmen des Projektes „OBECA“ den derzeit weltweit kleinsten Open Source 5G Broadcast-Empfänger.

5G Broadcast-Empfänger
Der erste Prototyp: Die ORS entwickelt mit OBECA den weltweit kleinsten 5G Broadcast-Empfänger. Foto: ORS

Nächster Schritt zur Erforschung des Ecosystems

5G Broadcast bringt lineare Rundfunkinhalte direkt auf mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Die Tests verlaufen vielversprechend und erste mobile Messungen zu 5G Broadcast im Raum Wien wurden von der ORS erfolgreich durchgeführt.

Allerdings sind fehlende mobile Empfangsgeräte ein Hindernis für die Einführung des neuen Übertragungsstandards, wie auch ORS-Geschäftsführer Michael Wagenhofer im EBU-Forecast 2020“ der Europäischen Rundfunkunion berichtete.

Anfang September 2020 startete die ORS daher mit der Entwicklung eines eigenen Open Source 5G Broadcast-Empfängers mit dem Projektnamen OBECA (Open Broadcast Edge Cache Appliance). Dieser soll als Zwischenschritt für die Untersuchung zukünftiger Rundfunkanwendungen mit 5G Broadcast auf mobilen Endgeräten dienen und die Entwicklung weiter vorantreiben.

5G Broadcast Empfänger: Schematischer Aufbau
5G Broadcast Empfänger: Schematischer Aufbau von OBECA (Open Broadcast Edge Cache Appliance) mit Empfänger-, Gateway- und Applikationsebene. © ORS.

Kleiner Empfänger, große Technik, offen für alle

Ein wichtiges Kriterium dabei ist, dass der entworfene Empfänger komplett Open Source ist, um auch zukünftige Weiterentwicklungen durch Dritte zu ermöglichen und das Ecosystem langfristig zu unterstützen.

„Im Prinzip besteht OBECA aus drei Stufen: Dem Empfänger, dem Gateway sowie der Testapplikation. Wir befinden uns jetzt in der Entwicklung und Adaptierung des Empfängers“, so Projektleiter Dr. Johann Mika zum derzeitigen Stand des Projekts. „Die Entwicklung geht gut voran und wir sind optimistisch, der 5G Broadcast Community bereits Ende März ein erstes Release des Empfängers zur Verfügung stellen zu können.“

Einladung zur weltweiten Weiterentwicklung

Mit dem Release des Source-Codes Ende März wird die ORS auch weitere Details zur Entwicklung veröffentlichen. „Die 5G Broadcast Empfangs-Box bringt uns dem Ziel einer auch zukünftig diskriminierungsfreien und hochqualitativen Übertragung von Fernsehen und Radio einen großen Schritt näher. Technikerinnen und Techniker weltweit können sich durch diese Open Source-Box nun aktiv an der Weiterentwicklung von 5G Broadcast beteiligen“, lädt Norbert Grill, technischer Geschäftsführer der ORS, Interessierte ein. Fragen dazu können an obeca@ors.at eingebracht werden.

Weitere Informationen zu 5G Broadcast

Das könnte Sie auch interessieren

ORS-Geschäftsführer Michael Wagenhofer betonte bei den Österreichischen Medientagen

Chance "Next Generation TV": Innovative Kundenservices durch 5G Broadcast

24.09.2021
Neue Übertragungstechnologien wie 5G Broadcast ermöglichen TV-Plattformen innovative Kundenservices. Im Rahmen der Österreichischen Medientage strich ORS-Geschäftsführer Michael Wagenhofer das Potenzial für den TV-Markt hervor.
ServusTV Fußball

Anstoß zum europäischen TV-Fußball-Herbst: ORS sorgt für besten Empfang der Matches

10.09.2021
Ab dieser Saison zeigt ServusTV pro Jahr insgesamt 33 Spiele aus der UEFA Champions League, der UEFA Europa League sowie der neu gegründeten UEFA Europa Conference League exklusiv live im freien Fernsehen. Die ORS und simpliTV verbreiten die Spiele.
RTR Österreichkarte

Startschuss für interaktive TV- und Radio-Landkarte der RTR

17.08.2021
RTR Medien bieten mit „senderkataster.rtr.at“ ab sofort eine leichte und übersichtliche Abfrage aller Programme, Frequenzen, Senderstandorte und Verbreitungsgebiete in Österreich. Der terrestrische Empfang steht dabei im Mittelpunkt.