Neuer Sendemast in Laterns Vorarlberg

Mittwoch, 9. Mai 2012, 09:40 Uhr
 | 
Verfasser: Reinhold

Die ORS ersetzt in diesen Tagen den 24 m hohen Sendemast in Laterns-Gischlangs gegen einen 30 m hohen Betonmast. Der Tausch wurde aus zwei Gründen notwendig: Einerseits reichte die Masthöhe nicht aus, um über die hohen Bäume hinweg nach Laterns zu senden, andererseits ergab eine statische Nachrechnung, dass der Mast nicht mehr den aktuellen Normen entspricht.

Am 8.5.2012 erfolgte der Mastbau, durchgeführt durch die Firma Europoles. Per Kran wurde der Mast in 2 Schüssen in ein bereits seit einigen Wochen vorbereitetes Köcherfundament aus Stahlbeton gesetzt. Die Mastspitze ist ein 5m langes Aufsatzrohr aus Stahl, auf welches die DVB-T Sendeantenne montiert wird.
4 mächtige Stellschrauben im Fundament erlaubten die exakte Positionierung des Mastes, per Theodolit kontrollierte man dann die exakte Lotrechtstellung. Daraufhin wurden das Köcherfundament und auch das Innere des Mastes bis zu einer Höhe von etwa 1 Meter über Grund mit Beton gefüllt.
In den nächsten Tagen folgen nun noch die Antennen- und Kabelmontage, das Umschalten auf den neuen Sendemast und die Demontage der Altanlage.

Das könnte Sie auch interessieren

Erweiterung von Tunnelfunkanlagen mit Ö1 und Radio Salzburg

16.12.2019
In zahlreichen Tunnels ist der UKW-Empfang der zwei ORF-Hörfunkprogramme nun möglich

Kronehit sendet von ORS-Sendeanlage Türnitz

05.12.2019
Erweiterung vom Versorgungsgebiet im südlichen Niederösterreich

Mastneubau ST. JOHANN-HAHNBAUM

24.10.2019
Neuer Gittermast zur Versorgung der Bezirkshauptstadt St. Johann im Pongau und Umgebung