Modernisierung der ORS Uplinkanlagen

Dienstag, 18. Jänner 2011, 04:55 Uhr
 | 
Verfasser: Peter

Um einen sicheren Betrieb unserer Uplinks zu gewährleisten, wurde es notwendig, die Überwachung der Sendezüge, das Tracking (Nachführung zum Satelliten), aber auch sendespezifische Komponenten (Modulatoren, Upconverter, Endstufen) zu erneuern. Immerhin sind manche Geräte seit 13 Jahren in Betrieb.
Das wir Wetterglück haben und es keinen Schnee gibt, erleichert das Arbeiten sehr. In zwei Wochen sollten die Arbeiten abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Familie beim Fernsehen

Neue Studie: Lineares Fernsehen in Österreich weiterhin auf Platz 1 bei der Bewegtbildnutzung

16.06.2021
Die tägliche Nutzung des linearen Fernsehens über Satellit, Antenne oder Kabel liegt mit 194 Minuten auf einem Allzeithoch. Auch die Mediatheken und Streamingangebote der TV-Sender erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
ORS-Senderanlage Salzburg/Gaisberg

Innovativ: Drohne checkt ORS-Senderanlage

10.06.2021
Das österreichweit bewährte ORS-Sendernetz wird laufend durchgecheckt, denn bei der hohen Empfangsqualität gibt es keinen Kompromiss. An der Großsenderanlage Gaisberg in Salzburg wurde nun eine neue Messmethodik mit einer Spezial-Drohne getestet.
Dobratsch-Seilbahn beim Trank-Transport

Mit 30.000 Liter Tanks in 2000m Höhe: ORS sichert TV- und Radioempfang am Dobratsch

08.06.2021
Ende Mai kam es aufgrund eines Kabelschadens zu einem Stromausfall an der Sendeanlage Dobratsch in Kärnten. Die erheblichen Schneemengen verzögerten die Störungsbehebung, doch mit Notstromaggregaten konnte der TV- und Radioempfang sichergestellt werden.