Mit 30.000 Liter Tanks in 2000m Höhe: ORS sichert TV- und Radioempfang am Dobratsch

Dienstag, 8. Juni 2021, 12:00 Uhr

Ende Mai kam es aufgrund eines Kabelschadens im Leitungsnetz der KELAG zu einem Stromausfall an der Sendeanlage Dobratsch in Kärnten. Die erheblichen Schneemengen verzögerten die Störungsbehebung, doch die ORS ist auch auf spezielle Fälle bestens vorbereitet. Mit Notstromaggregaten konnte der TV- und Radioempfang sichergestellt werden.

Dobratsch-Lift Transport
Der Treibstoff für die Notstromaggregate wurde mit der Betriebsseilbahn auf den Dobratsch transportiert. © ORS

ORS sichert einwandfreien TV- und Radioempfang in Kärnten

Wie unverzichtbar ein verlässlicher TV- und Radioempfang in Österreich ist, hat sich spätestens im Rahmen der aktuellen Corona-Pandemie gezeigt. Damit alle Österreicher/innen uneingeschränkten Zugang zur Medienvielfalt haben, sichert die ORS die einwandfreie Versorgung der Bevölkerung in jeder Situation.

So kam es Ende Mai an der Sendeanlage Dobratsch (Bezirk Villach) zu einem lang andauernden Stromausfall. Grund dafür war ein Kabelschaden im Leitungsnetz der KELAG (Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft). Nachdem sich die Störungsbehebung aufgrund der noch teilweise erheblichen Schneemengen auf 2000m Seehöhe als schwierig herausstellte, wurde die Anlage mit zwei Notstromaggregaten, die stationär an der Anlage sind, tagelang betrieben.

RS-Großsendeanlage am Dobratsch
Die ORS-Sendeanlage am Dobratsch versorgt den Großteil Kärntens mit TV- und Radioprogrammen. © ORS

Nachbetankung mit Hilfe der Betriebsseilbahn

Die zwei Motoren der Notstromaggregate an der ORS-Großsendeanlage haben jeweils 500 PS und garantieren somit auch bei Stromausfall die einwandfreie Übertragung von TV- und Rundfunkinhalten. Diese werden von drei Tanks mit einem Fassungsvermögen von ca. 30.000 Liter versorgt. Für den Betrieb mussten ORS-Techniker dazu ausreichend Treibstoff auf den Dobratsch befördern. 

„Unsere beiden Aggregate laufen im Ernstfall rund um die Uhr und ermöglichen so eine unterbrechungsfreie Stromversorgung der Sendestation. Über das Lastgehänge der Betriebsseilbahn wird der Diesel auf den Berg geschafft, weshalb eine Versorgung über mehrere Tage uneingeschränkt gewährleistet ist“, so Mario Mayer, Leiter ORS-Senderbetrieb Süd.

So zeigt sich, dass auch in Krisenzeiten ein uneingeschränkter TV- und Radioempfang durch die ORS sichergestellt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Familie beim Fernsehen

Neue Studie: Lineares Fernsehen in Österreich weiterhin auf Platz 1 bei der Bewegtbildnutzung

16.06.2021
Die tägliche Nutzung des linearen Fernsehens über Satellit, Antenne oder Kabel liegt mit 194 Minuten auf einem Allzeithoch. Auch die Mediatheken und Streamingangebote der TV-Sender erfreuen sich wachsender Beliebtheit.
ORS-Senderanlage Salzburg/Gaisberg

Innovativ: Drohne checkt ORS-Senderanlage

10.06.2021
Das österreichweit bewährte ORS-Sendernetz wird laufend durchgecheckt, denn bei der hohen Empfangsqualität gibt es keinen Kompromiss. An der Großsenderanlage Gaisberg in Salzburg wurde nun eine neue Messmethodik mit einer Spezial-Drohne getestet.
simpliTV Sujet mit simpliONE Socke

simpliONE: simpliTV bringt innovative App für Smart-TVs auf den Markt

17.05.2021
Im Rahmen der neuen Kampagne „Eine App. Alles drin!“ präsentiert simpliTV die innovative TV-App simpliONE, die ab sofort ein Fernseherlebnis der neuesten Generation am SmartTV bietet.