IBC 2009 in Amsterdam

Montag, 14. September 2009, 10:26 Uhr
 | 
Verfasser: Peter

Die IBC ist die größte Ausstellung für Rundfunktechnologie in Europa und fand heuer wie jedes Jahr in Amsterdam statt.

Hier ein kurzer Bericht, was es in unserem Bereich zu sehen gab:

 

Natürlich wurde die "Second Generation" der DVB Übertragungsnormen vorgestellt.

 

Auf dem RAI Geländer wurde ein DVB-T2 Signal abgestrahlt, welches man auf der gesamten Messe auf wenigen Empfängern (noch Prototypen) empfangen konnte. Übertragen wurden 4 HD-Kanäle. Die Multiplex Datenrate betrug 40.2 Mbit/s. Natürlich sind diese Parameter mit 256-QAM wahrscheinlich nicht geeignet, größflächig empfangen zu werden ,da man ja doch eine gewisse Signalstärke (C/N) benötigt.

 

Weitere wichtige Themen waren "Hybrid TV und IPTV". Unter Hybrid-TV versteht man die Zusammenführung von herkömmlicher TV-Empfangstechnik (DVB-S,T,C) mit dem Internet. Es werden also die meisten Flat-Screens in Zukunft auch einen Netzwerkanschluß haben. Man konnte schon viele Anwendungsbeispiele sehen. Besonders die zum Programm zusätzlich über das Internet angebotenen Informationen waren gut aufbereitet.

 

Im Bereich der Hörfunkübertragung gab es eine Abstrahlung eines DRM+ Signals im UKW-Band.

Es handelt sich um ein Vielträgerverfahren (wie DVB-T) mit einer Bandbreite von 96 kHz. Damit kann eine Bitrate von bis zu 186 kbit/s übertragen werden. Es sind also im AAC-Verfahren 4 Radio-Programme möglich. Obwohl das System bis 174 MHz spezifiert wurde, denkt man bereits daran, es auch für das VHF-Band (Band III) mit geänderten Parametern einzusetzen.

Bei den mobilen SAT-Übertragungen gab es eine Abstrahlung im Ka-Band
(30 GHz). Da Übertragungskapazität im Ku-Bereich (14 GHz) immer weniger vorhanden ist, wird dieser Bereich für diese Art von Übertragung immer wichtiger werden.

 

Manche Autobesitzer weisen darauf hin, dass die Technologie im Auto auch nicht mehr am neuesten Stand ist.

 

 

 

Tags:

Das könnte Sie auch interessieren

Antennenumbau an der Sendeanlage Semmering-Sonnwendstein

08.06.2020
Wegen der internationalen Frequenzplanung zur Räumung des 700 MHz-Bandes war eine massive Änderung des Antennensystems erforderlich.

Letzte Räumung des 700 MHz-Frequenzbandes in Ostösterreich abgeschlossen

03.06.2020
Seit 2018 wurden nach und nach in ganz Österreich das 700 MHz-Frequenzband im digitalen Antennenfernsehen (simpliTV) geräumt. Mit 3. Juni erfolgte die letzte Kanalumstellung in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland.

simpliTV: Mit Antenne HD-Registrierung kostenlos fernsehen und streamen

20.05.2020
Die simpliTV Frühjahrskampagne stellt ein neues Traumpaar vor: „Socke und Sockine“ bringen Fernsehen über Antenne und mit der simpliTV App jetzt auch Streaming auf alle Geräte - ohne laufende Kosten.