GTI-FM Radio von ORS-Sendeanlage Pritschitz

Mittwoch, 5. Mai 2010, 09:50 Uhr
 | 
Verfasser: Reinhold

GTI-FM, das GTI-Radio sendet heuer zum GTI-Treffen am Wörthersee von 7.-16. Mai auch von der ORS-Sendeanlage Maria Wörth-Pritschitz (unmittelbar neben der Südautobahn zwischen Krumpendorf und Pörtschach).
Das Studio und die "Muttersendeanlage" auf 101,6 MHz befinden sich auf der Raststation Wörthersee.
In Pritschitz wird dann mittels Ballempfang auf 88,4 MHz umgesetzt, von wo aus das Programm mit einer Leistung von 36 W (vertikal polarisiert) abgestrahlt wird und so die Osthälfte des Wörthersees versorgt.

Weitere Sendetermine bei folgenden Veranstaltungen:
19.7. - 24.7. FeteBlanche Radio
25.7. - 2.8. BeachRadio (Beach Volleyball Grand Slam)
16.8. - 22.8. Kärnten läuft

 

PS: Die DVB-T Umstellung auf MUX A erfolgt auf dieser Anlage am 25.Mai 2010!

 

 

Bild: ein Teil des Versorgungsgebietes aus der Mastperspektive: Blick nach Krumpendorf und in die Klagenfurter Ostbucht

Das könnte Sie auch interessieren

Andreas Gabalier am Gipfelkreuz des Großglockners

Auf den Großglockner mit Andreas Gabalier: ORS verbreitet TV-Signal der Gipfel-Challenge

20.09.2021
„Aufi auf’n Berg“ hieß es vergangenes Wochenende bei der ersten Live-Besteigung des Großglockners. Auf krone.tv & SchauTV konnten die Zuseher/innen Andreas Gabalier hautnah beim Aufstieg miterleben. Die ORS garantierte besten Empfang der Gipfelchallenge.
ORS-Sendeanlage Patscherkofel Innsbruck

Radio-Versorgung für Tirol: Neue UKW-Sendegeräte am Patscherkofel

19.08.2021
An der ORS-Sendeanlage am Patscherkofel in Tirol wurden neue UKW-Sendegeräte in Betrieb genommen. Damit investiert die ORS in die Infrastruktur, um die Versorgung der Tiroler Bevölkerung mit den ORF-Radioprogrammen auch in Zukunft sicherzustellen.

Radio-Versorgung für Kärnten: Spektakulärer Antennentausch an Sendeanlage Dobratsch

29.07.2021
An der ORS Sendeanlage am Dobratsch in Kärnten wurden die Sendeantennen der UKW-Programme erneuert. Der Radioempfang für rund 500.000 Kärntnerinnen und Kärntner ist somit für die nächsten Jahrzehnte gesichert.