Erweiterung von Tunnelfunkanlagen mit Ö1 und Radio Salzburg

Montag, 16. Dezember 2019, 12:00 Uhr
 | 
Verfasser: Reinhold

Die ORS plant und realisiert im Auftrag vom ORF die österreichweite Übertragung der UKW-Hörfunkprogramme in Tunnelanlagen. Im zweiten Halbjahr 2019 wurden zahlreiche Tunnel im hochrangigen Straßennetz der Asfinag und einer im Zuständigkeitsbereich vom Land Vorarlberg mit dem Programm von Ö1 und Radio Salzburg nachgerüstet. 

Als Ergänzung zum bereits übertragenen Programm von Ö3 bzw. den jeweiligen ORF-Regionalradios, ist der UKW-Empfang der zwei zusätzlichen ORF-Hörfunkprogramme nun in folgenden Tunnels möglich:

  • A7 Bindermichl-Niedernhart (Oberösterreich): Ö1
  • A9 Schartnerkogel (Steiermark): Ö1
  • A10 Brentenberg Tunnel (Salzburg): Ö1 und Radio Salzburg
  • A10 Zetzenberg Tunnel (Salzburg): Ö1 und Radio Salzburg
  • A10 Helbersberg Tunnel (Salzburg): Ö1 und Radio Salzburg
  • A10 Reit Tunnel (Salzburg): Ö1 und Radio Salzburg
  • S16 Arlberg Tunnel (Tirol/Vorarlberg): Ö1
  • S35 Tunnel Mixnitz-Kirchdorf-Kaltenbach (Steiermark): Ö1
  • L200 Achrain Tunnel (Vorarlberg): Ö1

Das könnte Sie auch interessieren

60 Jahre ORS-Sendeanlage Mugel

Zeitreise: 60 Jahre ORS-Sendeanlage Mugel

25.10.2021
Eine der wichtigsten Sendeanlagen in der Steiermark feiert runden Geburtstag: der Sender Mugel bei Niklasdorf wurde vor genau 60 Jahren in Betrieb genommen und versorgt seitdem rund 250.000 Steirer/innen mit TV- und Radioprogrammen in bester Qualität.
ORS-Sendeanlage Patscherkofel Innsbruck

Radio-Versorgung für Tirol: Neue UKW-Sendegeräte am Patscherkofel

19.08.2021
An der ORS-Sendeanlage am Patscherkofel in Tirol wurden neue UKW-Sendegeräte in Betrieb genommen. Damit investiert die ORS in die Infrastruktur, um die Versorgung der Tiroler Bevölkerung mit den ORF-Radioprogrammen auch in Zukunft sicherzustellen.

Radio-Versorgung für Kärnten: Spektakulärer Antennentausch an Sendeanlage Dobratsch

29.07.2021
An der ORS Sendeanlage am Dobratsch in Kärnten wurden die Sendeantennen der UKW-Programme erneuert. Der Radioempfang für rund 500.000 Kärntnerinnen und Kärntner ist somit für die nächsten Jahrzehnte gesichert.