DVB World 2010 Lissabon

Montag, 15. März 2010, 09:17 Uhr
 | 
Verfasser: Peter

Heuer fand die DVB World 2010 Konferenz Mitte März in Lissabon statt.

 

Nach der Ankunft glaubte ich, in San Francisco gelandet zu sein, die Ponte 25 de Abril Brücke in Lissabon. Gleich daneben war das Konferenzzentrum (Bild).

 

Die Hauptthemen in den drei Tagen waren DVB-T2, DVB-C2, DVB-NGH, 3D-TV und Hybrid TV.

 

  • DVB-T2

berichtet wurde vom DVB-T2 Start in Großbritannien. Der tatsächliche Start für den Kunden beginnt Mitte April. Bis zur Fussball-WM will man 50% mit 3 HDTV-Programmen versorgen. Erste Empfänger (Humax) sind um ca. 200€ erhältlich.

 

  • DVB-C2

bei diesen System, welches viele Komponenten von DVB-T2 übernimmt, handelt es sich im Gegensatz zum derzeitigen digitalen Kabelsystem DVB-C um ein Mehrträgersystem (COFDM). Modulationsarten bis 4096-QAM sind möglich. Ohne teure Neuadaptierung eines vorhandenen Kabelnetzes wird eine Erhöhung der Datenrate bis zu 30% möglich sein. Bei modernen Kabelsystemen dann deutlich mehr. Es können auch mehrere 8 MHz Kanäle zusammengefasst werden.

 

  • DVB-NGH

am Beginn der Entwicklung steht das Nachfolgesystem von DVB-H nämlich DVB-NGH (NGH = Next Generation Handheld). Auch bei diesen noch zu entwickelten System, werden viele Entwicklungen von DVB-S2, T2 übernommen.

 

  • 3D-TV

berichtet wurde über den aktuellen Stand und die noch zu lösenden Probleme. Eine 3D-TV Produktion unterscheidet sich doch sehr von einer normalen Videoproduktion. So wie die Kameraleute auch bei HDTV umlernen mussten, wird es auch für 3D sein (kein schnelles Zoomen, keine schnellen Schwenks, Hauptereignis in der Bildmitte). Völlig ungeklärt und ein nicht zu unterschätzendes Problem ist derzeit die Untertitelung (in welcher Ebene soll die Untertitelung positioniert werden ?).

 

  • HbbTV

Immer mehr Gerätehersteller bitten Geräte an, welche über einen Internetanschluss verfügen. Es wird noch viel Arbeit sein, ein kundenfreundliches System zu entwickeln.