DAB Pfänder in Betrieb

Freitag, 14. Dezember 2012, 02:30 Uhr
 | 
Verfasser: Reinhold

Seit heute, 14.12.2012 sind vier DAB-Frequenzblöcke von drei Deutschen und einem Schweizer DAB Multiplexbetreiber für die Versorgung vom angrenzenden Bodenseeraum in Betrieb.

 

Wie bereits im blog berichtet wird über eine gemeinsame länderübergreifende Antenne vom ORS-Senderstandort Bregenz-Pfänder gesendet.

 

Folgende DAB-Betreiber verbreiten ab sofort zusätzlich zum bereits bestehenden DAB-Netz ihre Programme vom Pfänder zur Ausweitung ihrer Versorgungsgebiete mit jeweils 10kW ERP in vertikaler Polarisation:

 

Bayerischer Rundfunk BR 11D

Bayern Digital Radio 12D

Südwestrundfunk 8D

SwissMediaCast SMC 7D

 

Gemeinsam mit dem schon seit Längerem abgestrahlten Block 12C der SRG (über eine eigene Sendeantenne) ergibt sich ein umfangreiches Programmangebot für das „Neue Radio“ am Vierländereck.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Programmen finden Sie bei den angeführten DAB Betreibern, allgemeine Infos zu Digitalradio unter digitalradio.de und digitalradio.ch.

Das könnte Sie auch interessieren

DAB+ Programme in Österreich

2 Jahre DAB+: Neue Sender und noch mehr Hörer/innen zum Jubiläum

29.06.2021
Das digitale Radio DAB+ zieht eine erfolgreiche Bilanz über die ersten beiden Jahre: Aktuelle Bekanntheits- und Reichweitenmessung zeigt mit 600.000 Hörerinnen und Hörern steigende Nutzungszahlen und immer mehr Empfangsgeräte in den Haushalten.
Studio von Radio Flamingo

DAB+: Radio Flamingo ab sofort österreichweit empfangbar

28.06.2021
Österreich darf sich über ein modernes Schlagerradio freuen: Radio Flamingo erweitert ab sofort die nationale DAB+ Programmfamilie! Die ORS verbreitet nun bereits 14 Sender via DAB+ und bereichert somit die Medienvielfalt in Österreich.
ORS-Senderanlage Salzburg/Gaisberg

Innovativ: Drohne checkt ORS-Senderanlage

10.06.2021
Das österreichweit bewährte ORS-Sendernetz wird laufend durchgecheckt, denn bei der hohen Empfangsqualität gibt es keinen Kompromiss. An der Großsenderanlage Gaisberg in Salzburg wurde nun eine neue Messmethodik mit einer Spezial-Drohne getestet.