DVB-T2 Wien, NÖ und Nordburgenland

Freitag, 24.05.2013, 14:16 Uhr | Verfasser: Reinhold

Für den Ballungsraum Wien sind insgesamt 5 Sendeanlagen für DVB-T2 in Betrieb, ergänzt durch die Anlage Mattersburg-Heuberg für das südliche Niederösterreich und das Nordburgenland.

Im Zentralraum Niederösterreich verbreiten zwei Sender die simpliTV-Programme.

 

Für den Großraum Wien sorgen fünf Standorte im Gleichfrequenznetz (SFN – Single Frequency Network) für eine großflächige Versorgung via Dachantenne sowie weitgehend in Wien und den angrenzenden Gemeinden für einen Zimmer-  bzw. Außenantennenempfang für DVB-T (MUX A und B) und DVB-T2 (MUX D, E und F).

 

Die ORS-Großsendeanlage WIEN-KAHLENBERG nimmt da eine entscheidenden Rolle ein. Die Antenne im GFK-Zylinder wurde dazu für eine bessere Innenstadtversorgung modifiziert.

Zur Erzielung einer ausreichenden Signalstärke im Stadtgebiet sorgen weiters die Sender am Fernmeldeturm im ARSENAL (mit unveränderter Sendeantenne), im Wiental bei der Westausfahrt am HIMMELHOF (neue Sendeantenne mit Halbantennen-Schaltung), sowie die beiden neuen Standorte am MARIAHILFER GÜRTEL und der neue 80m-Mast im Industriegebiet LIESING (siehe Blog-Beitrag).

 

Richtung Süden (Thermenlinie, Wiener Neustadt, Steinfeld) und im Nordburgenland ergänzt der Sender MATTERSBURG-HEUBERG auf der „Rosalia“ das Versorgungsgebiet. Die Anlage sendet für MUX D, E und F auf den gleichen Kanälen wie die Wiener Standorte, d.h. im „SFN“.

Der MUX B wurde im Zuge der DVB-T2 Aufschaltung im März 2013 ergänzt (siehe Blog-Beitrag), für MUX A und B sind auf Grund der Netztopographie jedoch unterschiedliche Kanäle als in Wien in Verwendung.

 

Der Zentralraum Niederösterreich wird – wie schon für MUX A und B – großflächig vom Sender am JAUERLING versorgt, das Stadtgebiet von St. Pölten zusätzlich von der Anlage am „KLANGTURM“. Beide Anlagen senden im „SFN“ und konnten antennenmäßig unverändert für die zusätzlichen Kanäle verwendet werden, die Gerätetechnik war – wie in vielen weiteren Fällen – mit der Unterbringung der komplexen Senderinfrastruktur für die drei zusätzlichen Kanäle gefordert.

 

Mit diesem Blog schließt die ausführliche Netzbeschreibung für die insgesamt 26 Senderstandorte, die für DVB-T2 (MUX D, E und F) für das TV-Produkt „simpliTV“ in Betrieb sind.


... In Freinberg (österreichischer Grenzort zu Passau) muss man per Antenne den Mux A reinbekommen wollen... die 3 deutschen öffentlich-rechtlichen Multiplexe funktionierten hingegen auch mit dem nassen Finger...

Hansi, am 06.02.2017, 23:15 Uhr

Nein, es wurden ja schon einige Orte vom T oder T2 Empfang "befreit", entweder freiwillig (wie zB Türnitz) oder unfreiwillig (wegen Einsprüche aus Ungarn). Auch bei der Analogabschaltung wurde in ein paar Gemeinden die Terrestrik nicht auf DVB-T umgerüstet, meist war es nicht notwendig, da das Signal von einem anderen Sender vollkommen ausreichend ist.

Andreas M., am 06.02.2017, 16:58 Uhr

@Hansi: Das mit dem Mux A abdrehen wird nicht so einfach sein, denn dann würde ja die Grundlage für die Gebührenpflicht wegfallen.

telefax, am 05.02.2017, 13:32 Uhr

@telefax: es sind anscheinend jetzt knapp 300.000 Registrierungen... manche registrieren Box, kaufen zwischenzeitlich neuen Fernseher und registrieren dann CI Modul... die registrierte Box wird ja nicht gelöscht.... Ein noch größeres Geheimnis bleibt wie viele davon ein Abo haben. Der Betrieb der dazu nötigen 3 Multiplexe mehr muss ja defacto von den Abos finanziert werden. Ich glaube vor allem, dass man mit dem Wahnsinn herausfinden will wo man eigentlich Mux A abdrehen könnte, da sicherlich manche Sendemasten "Geistersender" sind weil eh jeder schon längst per Kabel oder Sat empfängt...

Hansi, am 20.01.2017, 00:14 Uhr

@Hansi: Es wäre ganz interessant zu wissen, wie viele simpli- Abos es eigentlich gibt. Das wir aber ebenso ein Geheimnis bleiben wie zB. HD Austria

telefax, am 19.01.2017, 18:24 Uhr

@Telefax: der Beitrag von vorher war natürlich an dich :-)

Hansi, am 18.01.2017, 23:22 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass simplitv jemals in die Gewinnzone kommt. Bis jetzt wurde massig Geld in die Errichtung der Infrastruktur investiert. Vergleichen wir "Ministädte" wie Bregenz vs. Großstädte wie München. In Deutschland gibt es ja von den deutschen Privaten das Pendant "Freenet" wo aber zurecht die öffentlich-rechtlichen nicht beteiligt sind. "Freenet" ist z. B. in München vertreten. Da erreicht ein Sendemast viel mehr potentielle Kunden als in so kleinen Regionen wie Bregenz wo der Pfänder ja sogar mehr Ausland als Inland versorgt. Die Betriebskosten sind aber die gleichen... egal ob ich viele oder wenig versorge... (um genau zu sein müsste noch Sendeleistung usw. verglichen werden.) SimpliTV kann vielleicht in Wien, eventuell Graz, höchstens noch Linz funktionieren.... aber sonst: uninteressante von der Bevölkerungszahl. Früher oder später wird simpli wegen dem 700 MHz Band sowieso ein Problem haben - vor allem in Grenzregionen... viel Spaß mit dem Gaisberg und dem Overspill... Da hilft auch die Verschlüsselung nichts - wir haben ihr ein Störsignal

@telefax, am 18.01.2017, 23:20 Uhr

Hat jemand hier eine Info, wann genau im April DVB-T (K32/ORF1/2) endgültig zugunsten von DVB-T2 in Salzburg abgeschaltet wird? Danke!

Christoph, am 18.01.2017, 11:41 Uhr

@Hansi: Kommt vielleicht in ein paar Jahren und man wird dann auch einen kreativen Namen dafür aus dem Hut zaubern. Schließlich muß auch die Wirtschachaft von Etwas leben.

telefax, am 17.01.2017, 18:22 Uhr

@Hansi Es wäre kein großer Schaden, wenn Sie zur Abwechslung auch einmal die "Medicur - Holding" namentlich kritisierten!

Mamaburli, am 17.01.2017, 13:17 Uhr

@Andreas M.: Nicht nur das, sondern hätte man die Forschungsprojekte der IRT weiter verfolgt und geschaut was Deutschland macht, dann hätte man eben auch auf HEVC senden können. Da hätte man eine tolle Entwicklung gehabt.... Aber gut, an der deutschen Grenze zu Passau gibts als Ortssender aus Österreich sowieso nur Mux A... drum sag ich immer ORF - so einen Rundfunk brauch ich nicht mehr!

Hansi, am 16.01.2017, 20:25 Uhr

Was über DVB-T möglich bzw. nicht möglich ist, ist mir bekannt (ich krieg ja selbst HD über den ORS Mux A KT rein, sogar mit 1080i als Infodia und 720p bei Tirol Heute in HD, sowie 3 Pakete aus Slowenien). Trotzdem ist die Umstellung auf T2 aus technischer Sicht notwendig. Sie wird aber leider in Österreich nur halbherzig umgesetzt (ich spreche da nicht die Verschlüsselung an!), denn durch T2 wären ENDLICH größere SFNs möglich und Probleme wie - anscheinend - in NÖ und B hätte man eliminieren können.

Andreas M., am 16.01.2017, 09:35 Uhr

Ich arbeite zwar bald in Passau, lebe aber als Grenzgänger gerade noch in Österreich (Freinberg). Daher kann ich berechtigterweise die ORS weiternerven :-D

Hansi, am 12.01.2017, 14:06 Uhr

Andreas M.@ Ob Hansis Beiträge als Gejammere aufzufassen sind möchte ich nicht beurteilen, aber trotzdem muß man ihm meiner Meinung in mehreren Wortmeldungen rechtgeben. Diese simpli Geschichte bzw. dvb t2 wurden ja hauptsächlich eingeführt um ein Geschäftsmodell daraus zu machen, und dem Konsumenten hat man eingeredet daß hochauflösendes TV nur mit dvb t2 möglich wäre. Dieses Argument habe ich mehrmals gehört als ich zufällig bei einem Besuch in einem gr. Einkaufszentrum beim simpliTV Infostand gelandet bin. Als ich dann den Berater gefragt habe warum es dann möglich ist, an an meinem Standort 5 ungarische HD Prg. in 1080i über dvb t zu empfangen war er anfangs etwas erstaunt, meinte aber, daß dies techn. nicht möglich sei und es vielleicht SD Prg. sind. Ich habe ihm entgegengehalten daß ich durch- aus noch in der Lage bin HD-Inhalte von SD- Sendungen zu unterscheiden. Ab- schließend haben wir uns darauf geeinigt daß er sich darüber schlau machen wird. Daß man mit dvb-t2 mehr Programme übertragen,bzw. Frequenzen besser nutzen kann wird ja nicht dabei Abrede gestellt. Warum werden dann diese Vorteile nicht auch bei kleineren Sendeanlagen genutzt, die dz. nur mit einem Mux A vorliebnehmen müssen?

telefax, am 11.01.2017, 19:56 Uhr

Ich will die Leser dieses Blogs nur informieren, dass "Hansi" nun anscheinend in Passau lebt und somit auch nicht berechtigt ist, eine SimpliTV Freischaltung oder eine ORF Sat Karte zu bekommen. Vielleicht hört das Gejammere nun auf.

Andreas M., am 11.01.2017, 15:53 Uhr

Ich fang mir den Schmarrn in meiner neuen Wohnung wo es kein Kabel-TV gibt erst gar nicht an. Weder SimpliTV, noch die ORF-Karte kommen mir in meine vier Wände. Dafür gibts bei mir deutsches DVB-T(2) und DAB+ ORF/ORS/SimpliTV ist richtig verlogen - sowas brauch und will ich nicht. Trotzdem wird man von der GIS abgezockt!

Hansi, am 06.01.2017, 13:26 Uhr

Ich habe die Antwort hier nicht gefunden und auch von Simpli bis jetzt nicht bekommen. Jetzt beginnen aber die Probleme mit den nicht freigeschalteten Boxen bei Kunden die nicht immer mit diesen ........ schauen. Warum wir ein Signal das nur in Österreich zu sehen ist verschlüsselt ?? Beim Kabel-TV hat man es auch erst später gemerkt das es unnötig und sinnloses Geld ist. Ich habe für meine Kunden keine sinnvolle Erklärung bis jetzt bekommen.

Franz Grill, am 03.01.2017, 19:47 Uhr

@Robert: Der aktuelle Stand zum Netzausbau in der Region siehe Beitrag: HD-TV Umstellung in Wien, NÖ und Nordburgenland - ORS http://www.ors.at/de/tech-blog/blogartikel/hd-tv-umstellung-in-wien-noe-und-nordburgenland-410/ Oder welchen Stand meinten Sie konkret?

Reinhold (ors), am 28.12.2016, 21:14 Uhr

Könnte der ORS diesen Blog mal auf Stand bringen. Danke

Robert, am 27.12.2016, 09:28 Uhr

Andreas M@ Auch an meinem Standort mittleres Schwarzatal gibt es bei zwei Haushalten in meinem Umkreis Probleme mit K36 trotz Aussenantenne. Wegen erforderlicher Empfangsfeldstärke kann ich nur von meinem pers. Standort berichten, daß d. Signalst. nach d. Umstellung annähernd gleich geblieben, b. K53 sogar um ca 10% gestiegen ist, die Signalquali. aber sehr stark schwankt b. K 30, 34, 52, 53 . Teilweise geht d. Balken gegen null, was vor d. Umstellung nicht so in diesem Ausmaß aufgetreten ist. Beim Bild sind allerdings bis jetzt noch keine Einschränkungen aufgetreten. D. Daten wurden mittels Zimmerantenne erhoben. Die Werte wurden

FT, am 15.12.2016, 13:07 Uhr

Nachdem der Kanal 36 (Mux E in Ostösterreich, zB mit BR HD, arte HD) keinen Störer aus dem Ausland hat (nur Kanal 35 aus Győr), könnte die Verwendung eines alten Videorekorders, der den gleichen Kanal nutzt, vielleicht der Grund sein? Generell ist aber zu sagen, dass DVB-T2 (bzw. den in Österreich verwendeten Parametern) selbst keine Schuld trifft. Die erforderliche Empfangsfeldstärke ist in etwa die gleiche. Meiner Meinung nach (bin auch nur Konsument) geht es in Österreich aber besser als DVB-T.

Andreas M., am 06.12.2016, 10:14 Uhr

Danke für die Info. Da hab ich wohl diese Listen übersehen. Fix ist aber, bis jetzt hat der Kunde immer Fernseh schauen können, seit der Umstellung ist es eine Glückssache ob ein Bild kommt. Die Antenne bis jetzt immer unter dem Dach. Mit dem Meßgerät konnte kein besserer Punkt gefunden werden. Unserer Erfahrung nach, ist das mit diesem tollen DVB-T2 vom Empfang her sicher schlechter geworden. Und ehrlich gesagt, die Leute die hier DVB-t schauen, denen ist HD so etwas von egal.

Franz Grill, am 24.11.2016, 19:57 Uhr

@ Franz Grill: Der Sender Podersdorf sendet den MUX A (WNB) auf Kanal 52 mit 350 W ERP, horizontal und versorgt neben dem lokalen Umfeld in Podersdorf jene Gebiete am Neusiedlersee Westufer, die vom Heuberg abgeschattet sind (Rust, Mörbisch,...). Programme sind ORFeins HD, ORF2-W/N/B HD, ORF III HD, ORF SPORT+ HD, sowie ORFeins SD, ORF2-Wien SD und die Radioprogramme Ö1, Ö3 und FM4. Angaben dazu auf der ORS-Homepage Senderliste Burgenland bzw. auf der simpliTV Homepage im download Bereich Senderliste Wien, NÖ und Bgld.

Reinhold (ors), am 23.11.2016, 00:22 Uhr

Ja Ja der Podersdorfer Sender? Habe versucht Tel. eine Information über diesen Sender zu erhalten. Lt. diesen Telefonaten dürfte der Sender ein Stiefmütterliches Dasein haben. Weder Leistung noch genaue Frequenzangaben, blos da gibts nur ORF1 u. 2. Die Leute in dieser Umgebung (Mörbisch) haben schon seit ich mit Fernsehen zu tun habe Probleme mit dem Empfang. Das ganze ist jetzt mit der neuen tollen Technik keinen Tupf besser geworden. Aber vielleicht weiß hier jemand etwas genaueres.

Franz Grill, am 22.11.2016, 15:19 Uhr

@ Hr. Aichhorn: alle angeführten Programme sind seit der Umstellung am 27.10. In Wien, NÖ und dem Nordburgenland in HD verfügbar (Sender Matterburg-Heuberg für Neusiedl). Siehe dazu auch die Programmliste auf der simpliTV Homepage: https://www.simplitv.at/fileadmin/user_upload/Simplitv/documents/downloads/Senderliste_W-NOE-B.pdf Bemerkung: bei SRF2HD sendet die SRG kein HD-Symbol im Cornerlogo. In Restösterreich sind diese Programme bis zur finalen Umstellung 2017 noch in SD verfügbar.

Reinhold (ors), am 05.11.2016, 22:00 Uhr

Seit 27.10.2016 sollte also auch in Neusiedl am See die Umstellung auf DVB-T2 erfolgreich gewesen sein. Ich bin simpliTV-Kunde seit Juni 2013. Versprochen waren folgende Programme in HD: SRFzwei, arte, BR und ZDFneo. Tatsächlich gibt es bis heute (5.11.) nur ZDFneo in HD. Die anderen auf der simpliTV-Homepage versprochenen HD-Sender SRFzwei, arteHD und BR HD gibt es nicht in HD zu empfangen. Ich habe bereits 2 Mails an den Kundendienst gesendet. Ich warte bis heute auf irgendeine Reaktion seitens des ORS. Wäre schön, wenn jemand endlich antworten würde.

Norbert Aichhorn, am 05.11.2016, 17:18 Uhr

@ Volker: Ja, Pottenstein lt. Empfangsprognose in Ortsmitte Dachantenne nur MUX A auf K24 von Berndorf-Griesfeld.

Reinhold (ors), am 04.11.2016, 22:02 Uhr

In pottenstein kann ich nur auf Kanal 24 empfangen und keine simpliTV Programme finden. Kanal 36 u 38 keinen Empfang. Lg

Volker Otto, am 04.11.2016, 20:38 Uhr

Es bewegt sich doch - habe gestern Abend aus Langeweile wieder einmal einen Sendersuchlauf durchgeführt und siehe da, MUX A Kanal 43 und MUX B Kanal 23 liefern ein brauchbares Signal!! Da hat wohl jemand am Sender Hirschenstein gedreht, diese Signalstärke und Qualität gab es seit letztem Oktober nicht in unserer Gegend. Irgendein Kommentar dazu von ORS ???

Martin, am 18.06.2016, 10:35 Uhr

Hallo, selbe Geschichte hier, mittleres Burgenland. Seit der Umstellung auf DVB-T2 kein Signal mehr vom Rechnitz-Hirschenstein. Mattersburg kommt auf etwa 50% Signalstärke, was einen störungsfreien Empfang unmöglich macht. Solange es TV gegeben hat war alles in Ordnung, mit DVB-T2 war es dann vorbei. Könnte jemand Kompetenter mal eine Erklärung abgeben, was und warum mit dem Sender Rechnitz-Hirschenstein passiert ist. Vielen Dank

C, am 17.06.2016, 04:56 Uhr

meines Erachtens ist im Mittel und Südburgenland seit Mitte 2015 Chaos angesagt. Rechnitz-Hirschenstein sendet nur mehr schaumgebremst nach Norden. MUX B 23 geht halbwegs, alle Anderen MUX sind schwarz oder bestenfalls Standbild. Mattersburg-Heuberg dürfte nicht über die Sieggrabener Höhe drübersehen (kann das jemand Kundiger bestätigen?). Fazit: DVB-T ORF1 und 2 geht nicht mehr, DVB-T2 geht auch nicht. Kennt jemand die Lösung, wie man hier akzeptabel SimpliTV empfangen kann ? Detail am Rande, der ORS Technik-Chef stammt aus dem Mittelburgenland! LG Martin

Martin, am 01.06.2016, 20:44 Uhr

Die Polarisation aller Sendeantennen sind in den Frequenzlisten auf der ORS-Homepage angegeben, bspw. für alle Sendeanlagen von simpliTV unter: http://www.ors.at/fileadmin/user_upload/file/Senderliste_simpliTV_2016-04-19.pdf

Reinhold (ors), am 30.04.2016, 14:18 Uhr

@Alfred... mehr Information gibts noch eher auf www.ukwtv.de #nosimplitv

Hansi, am 29.04.2016, 09:06 Uhr

Antennenausrichtung horizontal oder vertikal. Keine Infos auf orf und simplitv Website ???

Alfred, am 28.04.2016, 22:18 Uhr

offenbar gehört das Mittelburgenland für den ORF nicht mehr zu Österreich. Rechnitz-Hirschenstein (von wo die letzten 50 Jahre gesendet wurde) strahlt nicht mehr nach Norden ab, und ist nicht mehr empfangbar. Mattersburg-Heuberg geht nicht, obwohl ich leicht erhöht liege und eine Dachantenne habe Graz-Schöckl ist wohl eher als Scherz gemeint? Auch die kleinen Lokalsender (Kirchschlag/Lembach, Rattersdorf) sind von Oberpullendorf aus nicht empfangbar immerin komme ich nicht in Versuchung, mir das DRM-verseuchte SimpliTV zu holen, eigentlich sollte ich dafür sogar dankbar sein. Ich werde mir daher ab sofort die GIS Gebühren sparen - so schauts aus!

Martin, am 15.01.2016, 15:41 Uhr

Lieber Hr. Aichhorn, mit 2 Jahren Verspätung scheine ich im Mittelbgld. ein sehr ähnliches Problem zu haben. Im Zuge der DVB-T2 - Umstellung hat man Rechnitz-Hirschenstein Richtung Norden abgeschaltet. Seither herrscht im Rabnitztal Funkstille was terrestr. TV betrifft. Angeblich weil sich die Ungarn gestört fühlen. Ich soll nun lt. SimpliTV eine Dachantenne einrichten, damit ich Graz-Schöckel o.ä empfangen kann. Dabei habe ich ein paar Kilometer südlich Rechnitz-Hirschenstein in DIREKTEM SICHTKONTAKT!!! So schaut's aus im Staate Österreich...

Jungle, am 15.10.2015, 23:10 Uhr

Man will wahrscheinlich abwarten, wie sich der Versuchsballon Kärnten entwickelt

Telefax, am 17.03.2015, 20:57 Uhr

gibt es schon definitive Termine welcher Sender, wann das DVB-T Signal abschaltet? oder läuft DVB-T bis ende 2016 immer und überall parallel zu DVB-T2. Warum gibt es keine Terminlisten? Zumindest für den Fachhandel! Warum schweigt man sich so aus?

Andreas Deutsch, am 22.07.2014, 11:20 Uhr

Man nehme Sat und gut ists... und wahrscheinlich gibts gratis HD DVB-T aus dem Osten...

Hansi, am 16.07.2014, 09:03 Uhr

haha

aaaaaaa, am 15.07.2014, 11:37 Uhr

Lieber Herr Aichhorn, danke für Ihre Rückmeldung! Wenn Sie Ihre Kontaktdaten (Empfangsadresse und Telefonnummer) an kontakt@simpliTV.at senden (Betreff "ORS Blog"), werden wir Sie umgehend kontaktieren und versuchen eine Lösung zu finden, damit Sie in Zukunft unterbrechungsfrei mit simpliTV fernsehen können!

Valentina, am 21.06.2013, 14:11 Uhr

Vom Empfangsstandort Neusiedl am See aus ist DVB-T2 fähiges Fernsehen nicht möglich. Weder der Sender Mattersburg-Heuberg noch Wien-Kahlenberg ermöglichen mir einen unterbrechungsfreien Empfang im DVB-T2 Format! Die simpliTV- Serviceline meinte nur, ich solle (aus meine Kosten natürlich) die Dachantenne der Gemeinschaftsanlage neu ausrichten lassen und einen Antennenverstärker anschließen. Der für Neusiedl am See ideal gelegene Sender Podersdorf(direkter Sichtkontakt) verfügt offenbar noch nicht über den DVB-T2 Standard. Ich freue mich über irgendeine Reaktion seitens des ORS!

Norbert Aichhorn, am 19.06.2013, 23:16 Uhr

Kommentar hinzufügen

* Bitte ausfüllen

Reinhold

Ich bin seit 2000 im Bereich "Frequenz- und Versorgungsplanung, Antennensysteme" beschäftigt und leite den Bereich Terrestrische Netze bei der ORS. Der Aufgabenschwerpunkt liegt im Moment hauptsächlich in der Implementierung von DVB-T2 in Österreich. Als Ausgleich verbringe ich die Freizeit mit...