"Satellitenland" Österreich

Mehr als die Hälfte der rund 3,4 Millionen österreichischen Fernsehhaushalte beziehen ihre Programme via Satellit.

25 Jahre nach dem Start des Satellitenfernsehens erreicht der Satellit 2,05 Millionen TV-Haushalte.

Encodierung, Multiplexing und eine Reihe von Services rund um die Decodierung der ORF-Programme bzw. die Satellitenplattform ORF DIGITAL bilden ein zentrales Geschäftsfeld der ORS. Die ORS verfügt am Hauptstandort Wien über ein modern ausgestattetes Broadcast-Zentrum, dessen Wurzeln auf die Anfänge der Satellitenabstrahlung im Jahr 1998 zurückgehen: Damals wurde die erste Uplink-Station errichtet. Mittlerweile betreibt die ORS drei Uplinks und zwei Reservestationen.

Verschlüsselung der ORF-Programme

Zur Codierung der ORF-Programminhalte wurden bis 2013 beide Verschlüsselungsvarianten Cryptoworks und Irdeto für die Smartcards verwendet. Die höherwertige Irdeto-Verschlüsselung löst Cryptoworks ab.

Betacrypt blieb bis 2008 in (Parallel-)Betrieb, bevor das Signal endgültig abgeschaltet und die Smartcards der Kunden getauscht wurden. 2008 erfolgte der erstmalige Einsatz des Cryptoworks-Nachfolgesystems Irdeto, das seitdem forciert wird. Bis 2013 wurden beide Verschlüsselungsvarianten angeboten, seit dem Zeitpunkt bildet Irdeto den alleinigen Standard der ORF DIGITAL-SAT-Karte.

Die ORS übernimmt die Verantwortung aller Bereiche des Fernsehempfanges: Smartcard-Management sowie Überprüfung der Endgeräte.

Zertifzierung von ORF-Programmen durch TÜV Austria

Um den problemfreien Empfang der ORF-Programme sicherzustellen, hat sich die Überprüfung der Endgeräte, die in Kooperation mit dem TÜV Austria erfolgt, als äußerst zielführend bewährt.

Den aktuellen Anforderungen entsprechend erarbeitet die ORS-Richtlinien, die den Geräteherstellern im Vorfeld des Prüfprozesses zu Verfügung gestellt werden, bevor ein Gerät auf den einwandfreien Empfang und die Darstellung der ORF-Programme hin getestet wird. Ausnahmslos jedes Endgerät, ob Digital-Receiver oder ID-TV, das zusammen mit einer ORF DIGITAL-SAT-Karte in den österreichischen Handel gebracht wird, muss dieses Szenario durchlaufen und positiv absolviert haben, um die so genannte TÜV-Zertifizierung zu erhalten.

Durch dieses Siegel erhalten Hersteller wie Konsumenten die Gewissheit, dass ein bestimmtes Empfangsgerät für die ORF DIGITAL-Plattform tatsächlich geeignet ist. Den Konsumenten steht darüber hinaus das Informationsportal digital.orf.at zur Verfügung, wo technische Hilfestellung sowie Ansprechpartner zu finden sind, sowie eine vollständige Auflistung aller TÜV-zertifizierten Empfangsgeräte. Gemäß den ORS-Richtlinien werden seit 2010 nur noch Irdeto-geeignete Empfangsgeräte zertifiziert (entweder mit integrierter Entschlüsselung oder via Conditional Access-Modul).